Klein aber fein, frisieren aus Leidenschaft

Der Friseurberuf hat eine lange Tradition. Schon immer wollten die Menschen schön sein, dazu gehörte eine Frisur, die in die jeweilige Zeit und Kultur passte. Der heutige Friseurberuf entwickelte sich im deutschsprachigen Raum aus dem mittelalterlichen Beruf des Barbiers oder des Baders.

 

In fast allen Kulturen wird dem Kopfhaar große Bedeutung beigemessen. Schon die alten Ägypter pflegten Ihr Haar und trugen aufwendige Frisuren, was Wandmalereien belegen. Mit aufgezwungenen Frisuren wurden die Menschen in einigen Kulturen unterdrückt oder brachten ihre Rebellion zum Ausdruck.

 

Lange Jahre wurde die Macht der Menschen auch mit ihrer Frisur demonstriert, vor allem bei den Damen konnte die Frisur nicht hoch genug aufgetürmt sein. Noch heute rebellieren immer wieder Jugendliche gegen die vermeintlich spießige Gesellschaft und färben ihr Haar in den grellsten Farben.